Rauchskulpturen

 

 

Das Räuchern hat eine lange Geschichte, die mit den Ritualen des Menschen in enger Verbindung steht. „Per fumus“ bedeutet so viel wie „durch Rauch“ und von diesem Wort kommt das Wort Parfum. Duft wurde also mit Rauch in Verbindung gebracht. Noch heute wird in zahlreichen Kulturen geräuchert und das nicht nur im sakralen Bereich, sondern auch im Profanen. Das Thema Rauch und Objekt ist ein sehr sinnliches und ästhetisches, es vereint materielles und immaterielles. Der Rauch gehört zur Geschichte des Menschen, er ist, seit das Feuer von ihm nutzbar gemacht wurde, sein Begleiter. Diese Abschlussarbeit beschäftigt sich mit der Tradition des Räucherns und stellt sie in einen neuen Zusammenhang. Die Form der Räuchergefäße steht eng mit dem Menschen und der Natur in Verbindung. Es wurden Skulpturen geschaffen, die er Natur nahe kommen, organisch in ihrer Form und ihrer Struktur. Das Thema Feuer spielt bei der Wahl der Materialien eine Rolle. Keramik und Bronze sind Materialien, die eine lange Geschichte in der Gestaltung von Räuchergefäßen haben. Man kann in den Skulpturen große Räucherkerzen abbrennen, oder direkt auf Räucherkohle frisches Räucherwerk verbrennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

info@rauchskulpturen.de